Syphilis Schnelltest

Hier zeige ich dir, wie du in nur 15 Minuten erkennst, ob du dich mit Syphilis infiziert hast!

Syphilis Schnelltest Test

Syphilis ist zurück! Die Krankheit, die eigentlich als „ausgestorben“ galt, hat Europa zurück erobert und immer mehr Syphilis-Fälle tauchen in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf. Das kann überprüft werden, denn Syphilis zählt zu den meldepflichtigen Krankheiten. Das Fatale an Syphilis ist: Die meisten Infizierten wissen nichts von ihrer Infektion.

Da Syphilis Symptome häufig weder sichtbar noch schmerzhaft sind, bleibt eine Infektion mit dem bösen Krankheitserreger oftmals erst einmal unentdeckt. Tauchen erste Syphilis Symptome auf, dann ist der Körper bereits vom Erreger befallen.

Wenn du glaubst, dich mit dem Syphilis Erreger infiziert zu haben oder du sogar bereits Syphilis Symptome in deinem Genitalbereich feststellen kannst, dann findest du hier die Lösung, die dir die Angst vor einer möglichen Ansteckung nehmen oder dir Gewissheit geben kann.

Ein Syphilis Schnelltest kann heutzutage ganz bequem in den eigenen vier Wänden zu Hause durchgeführt werden. Ein kleiner Tropfen Blut genügt und in nur 15 Minuten erfährst du, ob du dich mit Syphilis infiziert hast.

Ich zeige dir hier genau, wie dieser Test durchgeführt wird, erkläre dir, warum es sich bei Syphilis um eine so tückische Krankheit handelt und gebe dir einen Tipp, wo du einen Syphilis Schnelltest online bestellen kannst.

Hier kann ein Syphilis Schnelltest beim Anbieter Test4.com online bestellt werden (hier gehts zum Shop – klick >>). 

Syphilis – war die Krankheit nicht ausgestorben?

Wer etwas Zahlenmaterial benötigt, wird hier gerne bedient: In Westeuropa erkranken jährlich etwa 2 von 100.000 Menschen an Syphilis. Das sind in Deutschland jährlich etwa 3000 Syphilis-Fälle. Das klingt im ersten Moment wenig, allerdings ist auch bei Syphilis die Dunkelziffer weitaus höher, weil viele Infizierte nicht wissen, dass sie den Syphilis Erreger in sich tragen.

Die Statistik sagt, dass sich Männer häufiger anstecken als Frauen. So zählen Männer zwischen 30 und 40 Jahren, die gleichgeschlechtlichen Sexualverkehr praktizieren, zu den Personen, die sich am häufigsten mit Syphilis infizieren.

Syphilis wird auch Franzosenkrankheit, harter Schanker oder Lues genannt. Bei Syphilis handelt es sich um eine weltweit verbreitete Geschlechtskrankheit, die durch das Bakterium Treponema pallidum ausgelöst wird.

Eine Ansteckung mit dem Krankheitserreger erfolgt durch ungeschützten Geschlechtsverkehr und sexuelle Handlungen mit einer infizierten Person. Das Syphilis verursachende Bakterium gelangt – ebenso wie das Aids verursachende HI-Virus – über kleinste Risse in den Schleimhäuten oder der Haut in den Körper.

Der Syphilis-Erreger bahnt sich seinen Weg durch den Körper über die Lymphbahnen und den Blutweg. Wird Syphilis nicht behandelt, dann befällt der Erreger den ganzen Körper, bis er letztlich alle Organe und auch das zentrale Nervensystem befallen hat und lahmlegt.

Syphilis zählt zu den sexuell übertragbaren Krankheiten und ist in Deutschland laut Infektionsschutzgesetz meldepflichtig (ebenso Österreich und Schweiz).

Früher galt Syphilis als schwere Krankheit, die zur Folge hatte oder sogar zum Tod führte. Heute verläuft die Krankheit Syphilis eher chronisch. Und gut ist: Syphilis lässt sich behandeln.

Doch wie kann ich überhaupt feststellen, ob ich mich mit dem Bakterium Treponema pallidum infiziert habe?

Syphilis Diagnose – Warum ein Schnelltest die Lösung ist

Der Syphilis Erreger dringt bei sexuellen Handlungen durch kleine Risse in der Haut und Schleimhaut in den Körper ein. Die austretende Flüssigkeit aus den kleinen Syphilis-Geschwüren ist bei Infizierten hochinfektiös und somit äußerst ansteckend.

Eine Syphilis Diagnose erstellt ein Facharzt für Haut- oder Geschlechtskrankheiten. Entnommen wird sowohl eine Blutprobe, aber auch ein Abstrich vom Ausschlag oder Geschwür, in dem sich der Syphilis-Erreger nachweisen lässt, ist wichtig für die richtige Diagnose (sofern es diese Symptome bereits gibt).

Syphilis lässt sich diagnostizieren, indem Antikörper gegen den Erreger (also das Bakterium Treponema pallidum) im Körper nachgewiesen werden.

Ein Syphilis Test erkennt, ob der Betroffene in seinem Körper bereits Antikörper gegen den Syphilis-Erreger gebildet hat. Werden im Syphilis Test Erreger nachgewiesen, dann kann davon ausgegangen werden, dass im Körper das Bakterium Treponema palldium vorhanden ist. Das heißt, dass sich die betroffene Person mit dem Syphilis-Erreger infiziert hat und dass die Krankheit Syphilis ausbrechen kann, sofern sie nicht behandelt wird.

Besteht kein begründeter Verdacht auf eine Infektion, so muss eine Untersuchung beim Arzt selbst bezahlt werden, die Krankenkassen übernehmen diese Leistung nicht.

Wer keinen Arzt aufsuchen möchte, allerdings vermutet, sich infiziert zu haben oder gar unter Symptomen leidet, die mit einer Syphilis-Infektion einhergehen, sollte sich unbedingt Gewissheit verschaffen.

Syphilis kann in der heutigen Zeit gut behandelt werden – sofern sie erkannt wird. Ein Syphilis Schnelltest bietet hier eine hervorragende Möglichkeit, zu Hause in den eigenen vier Wänden festzustellen, ob eine Infektion mit dem Syphilis-Erreger vorliegt.

Die Syphilis Schnelltests werden nach höchsten Qualitätsmaßstäben gefertigt, so dass bei richtiger Durchführung ein sicheres Ergebnis gewährleistet werden kann. Der Herstellungsprozess der Syphilis Schnelltests wurde nach DIN ISO 9001/GMP zertifiziert und wird ständig auf die Einhaltung der Standards kontrolliert.

Syphilis Schnelltest – Schnell zum sicheren Ergebnis

Das Syphilis Schnelltest Set beinhaltet alles, was man zum Testen braucht. Es wird lediglich ein kleiner Tropfen Blut aus der Fingerkuppe benötigt, um innerhalb von nur 15 Minuten ein Testergebnis zu erzielen.

Wie zuverlässig ist ein Syphilis Schnelltest?

Der Syphilis Schnelltest ist ein äußerst empfindlicher Test, der verlässlich registriert, wenn sich Antikörper gegen den Syphilis Erreger im Körper gebildet haben.

Wichtig ist, dass der Test ordnungsgemäß durchgeführt wird, damit das Testergebnis nicht verfälscht wird. Sollte es zu einem ungenauen oder positiven Ergebnis kommen, dann empfehlen die Hersteller der Tests, dass unbedingt ein Arzt aufgesucht werden sollte, um das Ergebnis nachkontrollieren zu lassen.

Wie viel kostet ein Syphilis Schnelltest?

Über den Online-Shop Test4.com (hier gehts zum Shop – klick) kann ein Syphilis Schnelltest ganz einfach und bequem online bestellt werden. Ein Test kostet derzeit unter 30 Euro (zuzüglich Versandkosten).

Welchen Schnelltest wir empfehlen:

Wir empfehlen hier den Selbsttest/Heimtest für Syphilis vom Experten BioTechMed, da dieser zugelassen und zertifiziert ist. Der Test entspricht dem aktuellen Fortschritt in der Virendiagnostik. Zur Durchführung wird lediglich ein Tropfen Blut benötigt.

Syphilis Schnelltest Abbildung

Das Syphilis Schnelltest Set beinhaltet:

• Alkoholtupfer zum Reinigen des Fingers

• Automatische Sicherheits-Lanzette zum Stechen

• Plastikpipette zur Blutaufnahme

• Testkassette für die Ergebnisanzeige

Syphilis Schnelltest Test Set

Syphilis Schnelltest – Die richtige Durchführung

Eine richtige Durchführung des Tests ist wichtig, damit ein konkretes Ergebnis angezeigt wird. Kleinste Fehler in der Handhabe des Syphilis Schnelltests können ein fehlerhaftes Ergebnis liefern und das wäre in Hinblick auf eine Syphilis-Erkrankung fatal.

Der Test ist wirklich ganz einfach durchzuführen. Im Syphilis Schnelltest Kit ist alles enthalten, was es braucht, um den Test ordnungsgemäß durchzuführen.

Du solltest dir diese Anleitung einmal genau durchlesen, um zu verstehen, wie der Test durchgeführt wird.

Es wird nur ein Tropfen Blut aus der Fingerkuppe benötigt. Der Schnelltest ist für jeden Laien einfach durchführbar und einfach abzulesen.   

Hier kann der Syphilis Test ganz bequem online bestellt werden (klick >>).

Syphilis Schnelltest – So gehts:

1. Öffne den kleinen Beutel und entnimm die Testkassette.

2. Leg alle Bestandteile des Test Sets ausgepackt vor dich hin.

3. Lege dir ein kleines Pflaster bereit (um eine Nachblutung der Einstichstelle zu verhindern).

4. Reinige mit dem Alkoholtupfer deine Fingerkuppe.

Syphilis_Schnelltest_Alkoholtupfer

5. Drücke den Kopf der Lanzette vorsichtig hinein bis er einrastet. Jetzt drehst du ihn um 360 Grad. Jetzt ziehst du den Kopf der Lanzette ab.

Syphilis Schnelltest Lanzette

6. Setze die Lanzette auf die Fingerkuppe auf und drücke auf den Auslöser. Die sterile Nadel sticht jetzt in den Finger ein (das tut wirklich überhaupt nicht weh!!!).

7. Drücke mit den Fingern der anderen Hand etwas Blut aus der Einstichstelle.

8. Nimm mit der Plastikpipette etwas Blut auf (hierzu die Pipette zusammendrücken).

9. Träufele jetzt das Blut aus der Pipette in das Feld S der Testkassette.

10. Warte jetzt 15 Minuten ab, bis in der Testkassette eine rote Linie erscheint (das Ergebnis sollte nicht mehr nach 15 Minuten abgelesen werden).

Syphilis Schnelltest – Das Ergebnis:

Syphilis Schnelltest Ergebnis

Das Testergebnis wird durch eine rote Linie im Feld der Testkassette angezeigt. Es gibt verschiedene Anzeigemöglichkeiten, die dir genau zeigen, welches Ergebnis dein Blut hervorgerufen hat.

Am besten vergleichst du deine Testkassette mit der Abbildung.

Möglichkeit A: Es erscheint eine rote Linie im Testfeld C und im Testfeld T: Der Syphilis Schnelltest ist positiv. Du könntest infiziert sein.

Möglichkeit B: Es erscheint eine rote Linie im Testfeld C: Der Syphilis Schnelltest ist negativ. Du bist nicht infiziert.

Möglichkeit C: Es erscheint eine rote Linie im Testfeld T: Der Test ist ungültig und sollte wiederholt werden.

Möglichkeit D: Es erscheint weder im Testfeld C noch im Testfeld T eine rote Linie: Der Syphilis Schnelltest ist ungültig und sollte wiederholt werden.

Hinweis: Ist der Test ungültig, so wurde er vielleicht falsch durchgeführt. Sollte der Syphilis Schnelltest positiv ausgefallen sein, so sollte ein Arzt aufgesucht werden, um das Ergebnis mit einem zweiten Test abzugleichen.

Wichtig: Ein positives Testergebnis ist heutzutage kein Todesurteil! Je eher eine Syphilis-Erkrankung erkannt wird, umso besser kann sie behandelt werden.

Syphilis Schnelltest – Hier kann der Test bestellt werden:

Wer einen Syphilis Schnelltest über das Internet kaufen möchte, findet im Anbieter Test4.com einen fachlich kompetenten und zuverlässigen Partner. Alle auf der Webseite angebotenen Tests sind Qualitätsprodukte, die nach höchsten Qualitätsmaßstäben gefertigt werden. Der Herstellungsprozess wurde nach DIN ISO 9001/GMP zertifiziert und wird ständig auf die Einhaltung der Standards kontrolliert.

Test4.com ist Europas führender Schnelltestvertrieb und ist unter den Top 3 weltweit.

HIV Schnelltest test4.com

Das Unternehmen hat seinen Sitz in England und liefert seine Tests (Syphilis, HIV/Aids, Hepatitis, etc.) millionenfach und weltweit aus. Test4.com ist Generalvertretung und einziger europäischer Vertrieb von BioTechMed und ist Gold-Partner von SD Standard Diagnostic Inc.

Die Schnelltests werden nicht nur an Privatpersonen verkauft. Rund um den Globus werden die zuverlässigen Tests in zahlreichen Arztpraxen und Beratungseinrichtungen eingesetzt.

Hier kann ein Syphilis Schnelltest beim Anbieter Test4.com online bestellt werden (hier gehts zum Shop – klick).

Test4.com bietet einen deutschsprachigen Support und beantwortet Fragen gern über das Kontaktformular.

Versendet wird in einem neutralen Umschlag mit einem diskreten Absender. Es werden unterschiedliche Zahlungsmöglichkeiten angeboten.

Syphilis Symptome – warum merken wir nicht, dass wir infiziert sind?

Weil die Symptome der Syphilis häufig weder sichtbar noch schmerzhaft sind, bleibt die Bakterieninfektion vorerst oftmals unentdeckt. Das Robert-Koch-Institut in Berlin vermeldet allerdings jährlich eine steigende Anzahl an Neudiagnosen.

Wie bei den meisten Krankheiten, suchen auch hier die Menschen erst einen Arzt auf, wenn merkwürdige Symptome auftreten und sie diese nicht zuordnen können.

Zu den typischen Syphilis Symptomen gehören kleine Geschwüre im Genitalbereich (Penis, Scheide, After), außerdem sind die Lymphknoten in diesem Bereich angeschwollen. Diese kleinen Geschwüre können aber auch auf den Lippen und im Mundbereich auftreten. Die Symptome müssen nicht schmerzhaft sein.

Eine Syphilis durchläuft mehrere Krankheitsstadien und jedes Stadium weist andere oder sogar zeitweise gar keine Symptome auf. Im Endstadium allerdings kann Syphilis sofern sie nicht behandelt wird, zu einer Zerstörung des zentralen Nervensystems führen.

Syphilis verläuft meistens in vier Stadien, die aufeinander folgen und sich mitunter über mehrere Jahre hinweg ziehen können. Die Krankheit macht sich bemerkbar, sofern sie nicht rechtzeitig oder sogar gar nicht behandelt wird. Syphilis verläuft in Erkrankungsphasen, die von starken Beschwerden bis zu sogenannten Latenzphasen, in denen Infizierte teilweise jahrelang symptomfrei sind, reichen.

Syphilis-Infizierte sind im akuten ersten Stadium (primäre Syphilis) am ansteckendsten. Im zweiten Stadium (sekundäre Syphilis) nimmt die Ansteckung ab und im dritten und vierten Stadium (tertiäre und quartare Syphilis) ist eine Ansteckung gar nicht mehr gegeben.

Wer sich mit dem Syphilis auslösenden Bakterium infiziert hat, weist etwa zehn bis 30 Tage nach der Infektion erste Symptome auf. An den Eintrittsstellen der Bakterien – das ist beim Mann meistens der Penis oder der After und bei der Frau die Scheide, die Schamlippen und der After – bilden sich kleine Geschwüre, die allerdings überhaupt nicht schmerzhaft sind. Die kleinen Geschwüre haben einen harten Rand (man nennt sie auch harte Schanker, daher wird Syphilis auch als „harter Schanker“ bezeichnet). Das Auftreten der kleinen Geschwüre geht mit einer starken (aber schmerzlosen) Schwellung der benachbarten Lymphknoten einher. Die Geschwüre sondern eine farblose Flüssigkeit ab. Hier ist Vorsicht geboten, denn die Flüssigkeit enthält eine große Menge der Syphilis-Erreger. In diesem Moment ist der Infizierte äußerst ansteckend.

Die kleinen Geschwüre im Genitalbereich heilen nach einigen Wochen von alleine ab, hinterlassen allerdings meistens kleine Narben.

Der Infizierte spürt vorerst nichts von seiner Infektion.

Im zweiten Stadium von Syphilis breitet sich der Erreger über die Lymph- und Blutwege im kompletten Körper aus. Die Geschwüre im Genitalbereich sind verschwunden, Syphilis bahnt sich allerdings einen anderen Weg durch den Körper und liefert neue Symptome.

Etwa sechs bis acht Wochen nach dem Verschwinden der Geschwüre im Genitalbereich äußert sich die Infektion in Form von Hautausschlägen, Schleimhautentzündungen, Haarausfall und einem Anschwellen der Lymphknoten. Das ist sehr unangenehm, denn die Lymphknoten schwellen am ganzen Körper an. Der Erreger hat Besitz vom Körper ergriffen.

Es treten außerdem Krankheitssymptome wie bei einer schweren Grippe auf: Der Syphilis-Kranke leidet an Kopf- und Halsschmerzen, Fieber, Gelenk- und Muskelschmerzen, hinzu kommen Übelkeit, Erbrechen, Abgeschlagenheit und Appetitverlust.

An das zweite Stadium der Syphilis kann sich eine Latenzphase anschließen, in der Infizierte über Jahre hinweg keinerlei Symptome aufweisen.

Etwa drei bis fünf Jahre nach der tatsächlichen Infektion beginnt das dritte Stadium der Syphilis. Der Syphilis-Erreger hat jetzt den ganzen Körper befallen. Neben dem Genitalbereich und den Lymphknoten sind Haut, Gewebe und Organe, Blut- und Luftwege, Knochen, Muskeln, Speiseröhre, Magen, Leber… befallen. In den Organen und Knochen bilden sich kleine verhärtete Knoten. Achtung: Bilden sich Knoten in der Hauptschlagader oder Aneurysma und platzen, kann dieses zum Tod führen.

Im vierten Stadium der Syphilis kommt es durch den Bakterien-Befall des Gehirns, des Knochenmarks und Nervensystems zu schweren neurologischen Störungen. Zu den Störungen gehören Lähmungen, Gefühlsstörungen, Hör- und Sehstörungen, Persönlichkeitsveränderung, Demenz, Verlust der Reflexe, Halluzinationen. Wurde Syphilis in all den Jahren nicht behandelt, beginnt das vierte Stadium der Syphhilis meist nach weiteren beschwerdefreien Jahren. In rund 10 Prozent der Fälle können Spätfolgen einer unbehandelten Syphilis durch den Befall des ganzen Körpers zum Tod der betroffenen Person führen.

Die Symptome des Primär-Stadiums treten meistens bereits zehn bis 90 Tage nach der Infektion auf, die Symptome des Spät-Stadiums können nach zehn bis 20 Jahren auftreten.

Syphilis ist heute kein Todesurteil mehr – aber sie muss behandelt werden.   

Hier kann online ein Syphilis Schnelltest bestellt werden (klick >>)

Symptome in den einzelnen Stadien:

• kleine Geschwüre mit festem Rand, rund, klein und schmerzlos

• Hautausschlag

• Schleimhautentzündung

• Fieber und grippeähnliche Beschwerden

• geschwollene Lymphknoten

• Halsentzündung

• Kopfschmerzen

• Gewichtsverlust

• Gliederschmerzen, Muskelschmerzen

• Müdigkeit, Abgeschlagenheit

• Knötchen (Geschwüre), die verhärtet sind

• Lähmungserscheinungen

• Benommenheit, Gefühllosigkeit

• Demenz

Syphilis Therapie – die Krankheit kann behandelt werden

Syphilis kann in der heutigen Zeit gut behandelt werden, wichtig ist, dass eine Infektion erkannt wird. Eine Behandlung von Syphilis erfolgt meistens mit dem Antibiotikum Penicillin (wer unter einer Penicillin-Allergie leidet, bekommt ein anderes Antibiotikum verabreicht). Das Antibiotikum hat die Aufgabe, den Syphilis-Erreger zu bekämpfen. Die entsprechende notwendige Dosierung und Dauer der Antibiotika-Behandlung hängt vom Krankheitsstadium ab.

Zu Beginn einer Syphilis-Erkrankung (also etwa bis zum zweiten Stadium) reicht es meistens aus, ein bis zwei Mal ein lange wirkendes Antibiotikum zu spritzen. Verläuft die Therapie erfolgreich, dann zeigt sich ein Rückgang der Antikörper im Körper.   

Glücklicherweise hat das Bakterium Treponema pallidum auch nach Jahrzehnten keine Resistenzen gegen Penicillin gebildet, so dass eine Syphilis in allen Krankheitsstadien mit Penicillin behandelt werden kann.

Fazit: Je eher Syphilis erkannt wird, desto besser kann sie behandelt werden, so dass Langzeitfolgen vermieden werden.

Warum stecken wir uns mit Syphilis an?

Woran liegt es, dass die Zahlen der Neuinfektion steigen? Mediziner glauben, dass die Verfügbarkeit von Antibiotika die Angst in den europäischen Ländern gemildert hat. Ähnliches Verhalten erkennen die Ärzte auch bei HIV und Aids. Da durch Medikamente die Viruslast eines HIV-Infizierten oftmals unterhalb der Nachweisgrenze liegt, wird die Erkrankung nicht mehr als Risiko angesehen. Beim Sex wird gern auf ein Kondom verzichtet, da eine Ansteckung mit HIV als unwahrscheinlich gilt. Ähnlich verhält es sich bei Syphilis: Wer weiß, dass seine Infektion gut mit Antibiotika behandelt werden kann, verliert die Angst vor der einst so bedrohlichen Krankheit.

Ist das so?

Dieser Irrglaube kann lebensbedrohliche Folgen haben.

Das Problem bei Syphilis ist, dass die Krankheit leider oft zu spät erkannt wird – nämlich erst, wenn Syphilis typische Symptome im Genitalbereich auftreten. Dann ist es häufig schon zu spät, um den Körper schnell und effektiv (und vor allem ohne Spätfolgen) von dem Krankheitserreger zu befreien.

Wer noch dazu die Syphilis Symptome nicht so ernst nimmt, weil sie nicht schmerzen, riskiert, dass sich der Erreger im ganzen Körper ausbreitet und alle Organe befällt.   

Damit es gar nicht erst zu einer Ansteckung kommt, gilt bei Syphilis wie bei anderen durch Sex übertragenen Geschlechtskrankheiten: Kondome schützen! Hier soll nicht mit erhobenem Zeigefinger eine Belehrung ausgesprochen werden, aber insbesondere Personen, die Sex mit wechselnden Partnern haben, sollten sich regelmäßig auf Syphilis Erreger untersuchen lassen, da in Deutschland und in anderen europäischen Ländern die Anzahl der Syphilisfälle seit Jahren deutlich ansteigt.

Weiterführende Informationen zu Syphilis gibt es auch bei Wikipedia (hier gehts zu Wikipedia – klick).